Trauer- und Sterbebegleitung 

für Angehörige

 

Wo fängt Trauer an? Wo hört Trauer auf? Vielleicht begleiten Sie im Moment einen schwerkranken Menschen, der Ihnen sehr nahe steht Sie möchten für ihn da sein und merken, dass Sie an Ihre Grenzen stoßen. 


Sie wissen manchmal nicht, wie Sie sich Ihrem Angehörigen gegenüber verhalten sollen, es gibt Situationen am Krankenbett bezüglich der Symptome, die Sie überfordern.

 

Reaktionen Ihres Angehörigen können Sie nicht nachvollziehen. 



Sie sind müde, traurig, schlaflos, wütend, sprachlos. 

Sie haben Magenbeschwerden, Kopf- oder Herzschmerzen.  


Sie sind wütend.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit für sich.


Lassen Sie uns gemeinsam Ihre besondere Lebenssituation anschauen. Ich werde mit Ihnen Lösungen finden, so dass Sie Ihre Angehörigen gut begleiten können.

 


Vielleicht mussten Sie sich schon von Ihrem Angehörigen verabschieden, er ist gestorben. Es war gestern, vor einer Woche, vor 3Jahren… Sie sind traurig, leer, verzweifelt und trauen sich nicht andere damit zu „belästigen“. Ich nehme mir mit Ihnen Zeit, um dieser Trauer Raum zu geben.



Als Krankenschwester für Intensiv- und Palliativmedizin sowieNotfallseelsorgerin möchte ich Ihnen, mit meiner langjährigen klinischen Erfahrung, bei Ihren Nöten und Ihren Gefühlen zur Seite stehen. Wissen Sie, manchmal braucht es einfach einen neutralen Menschen, mit dem man sich eine Situation oder ein Gefühl anschaut oder einen neutralen Ort, wo man etwas ablädt, was schwer ist los zu werden.

50 € pro Stunde

 


Kontakt:


Monika Linden 

 


mobil: 0174 - 955 39 32